Hepatitis-A-Grundimmunisierung und Hepatitis-B-Auffrischimpfung - so geht’s!

April 2022

Frage:

Ein 34-jähriger Patient stellte sich heute in der Praxis vor und fragte nach einem Hepatitis-B-Impfschutz. Seit kurzem engagiert er sich ehrenamtlich in der Seenotrettung von Geflüchteten, aus diesem Anlass ist er oft in Südeuropa unterwegs. Als Kind erhielt er eine Grundimmunisierung gegen Hepatitis B, es bestehen bei ihm keine Vorerkrankungen. Wegen der häufigen Aufenthalte in Südeuropa würde ich den Patienten gerne auch gegen Hepatitis A immunisieren. Sollte der Impfschutz gegen Hepatitis B wegen der ehrenamtlichen Tätigkeit aufgefrischt werden? Und mit welchem Impfstoff impfe ich am besten? Könnte für die Hepatitis-A-Grundimmunisierung der Hepatitis-A/B-Kombinationsimpfstoff verwendet werden, um zeitgleich den Hep-B-Impfschutz aufzufrischen? Wie lange hält der Hepatitis-A-Impfschutz dann an?

Antwort:

Für häufige Reisen nach Südeuropa ist ein Hepatitis-A-Impfschutz sicher sinnvoll. Besteht bereits eine Grundimmunisierung gegen Hepatitis B, ist für die Grundimmunisierung gegen Hepatitis A ein Mono-Impfstoff vorzuziehen. Im Hep-A/B-Kombinationsimpfstoff ist der Hepatitis-A-Antigen-Gehalt nur halb so hoch, daher muss die Kombination für die Grundimmunisierung 3-mal verabreicht werden. Bei den Hepatitis-A-Monoimpfstoffen reichen 2 Impfstoffdosen im Mindestabstand von 6 Monaten aus (2). Besteht eine Indikation für eine Grundimmunisierung gegen Hepatitis A und Hepatitis B kann diese natürlich mit dem Kombinationsimpfstoff einfach umgesetzt werden.

Zur Dauer der Wirksamkeit des Hep-A-Monoimpfstoffs gibt es eine Empfehlung der DTG (1). Bereits circa 2 Wochen nach der 1. Dosis geht man von einem vermutlich mehrjährigen Schutz aus. Nach der 2. Dosis und damit vollständiger Grundimmunisierung haben fast 100 % der Geimpften einen Hepatitis-A-Schutz, der mindestens 10, vermutlich aber sogar über 25 Jahre anhält. Impfversagen kommt in Ausnahmefällen vor. Aktuell wird bei Immunkompetenz keine Auffrischimpfung nach korrekt durchgeführter Grundimmunisierung empfohlen. Allerdings gibt es noch nicht genügend Evidenz, ob dies auch auf Risikogruppen zutrifft, so das RKI. (2)

Eine Hepatitis-B-Auffrischimpfung wird von der STIKO nicht generell empfohlen, sondern nur bei einem erhöhten Infektionsrisiko (z. B. in einem medizinischen Beruf, im Rettungsdienst, bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit mit vergleichbarem Expositionsrisiko) oder der Gefahr für einen schweren Krankheitsverlauf, z. B. aufgrund bestimmter Vorerkrankungen. Ist der Titer einmal über 100 IE/l gewesen, gilt die Immunisierung als erfolgreich. Für Personen mit erhöhtem Risiko, die als Kind bereits eine Grundimmunisierung erhielten, gilt folgende STIKO-Empfehlung:

„Bei im Säuglingsalter gegen Hepatitis B geimpften Personen mit neu aufgetretenem Hepatitis-B-Risiko) und unbekanntem Anti-HBs sollte eine weitere Impfstoffdosis gegeben werden mit anschließender serologischer Kontrolle.“ (3)

Die serologische Kontrolle (Anti-HBs) sollte 4 bis 8 Wochen nach der Auffrischimpfung erfolgen. Liegt der Wert unter 100 IE/l, wird 1 weitere Impfdosis mit HBs-Kontrolle nach 4 bis 8 Wochen empfohlen. Ist der HBs-Titer immer noch unter 100 IE/l, können laut STIKO bis zu 2 weitere Impfdosen jeweils mit anschließender Anti-HBs-Kontrolle gegeben werden.

Die serologische Kontrolle sollte im Impfausweis dokumentiert werden!
Jedes serologische Ergebnis sollte mit dem jeweili­gen Datum in den Impfausweis eingetragen werden. Ein eingetragener anti-HBc-Antikörpernachweis nach durchgemachter HBV-Infektion bzw. ein anti-HBs-Antikörpernachweis > 100 IU/l nach Impfung kann helfen, unnötige Tests und Impfungen zu ver­meiden. Auch Testergebnisse, die nicht für einen dauerhaften Schutz sprechen, sollten in den Impfausweis eingetragen werden, damit z. B. nachvoll­ziehbar bleibt, warum ggf. zusätzliche Impfstoffdosen verabreicht wurden“, so die STIKO (4).


Erstellt: April 2022
Quellen:

  1. Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin (DTG) https://www.dtg.org/index.php/empfehlungen-und-leitlinien/empfehlungen/impfungen/impfrisiko-aufklaerung/uebersicht-der-reiseimpfungen/243-hepatitis-a.html
  2. Hepatitis A RKI-Ratgeber, Stand 08.02.2019 https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_HepatitisA.html
  3. Impfempfehlungen der STIKO 2022, Epid. Bulletin 4/2022
  4. Empfehlungen der STIKO zur Reiseimpfungen: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/14/Tabelle.html, Ausgabe 2022 erscheint Ende April 2022